Dirigent: Dr. Raphael D. Thöne

 

Raphael D. Thöne, geboren in Moers. Diplom in Komposition an der Robert-Schumann-Hochschule (Prof. Manfred Trojahn) und Diplom in Musiktheorie an der Folkwang-Hochschule Essen (Prof. Dr. Dieter Torkewitz). Stipendiat am Berklee College of Music, Boston und Boston Conservatory (USA) in den Fächern Film Scoring/Composition und Conducting. Promotion an der Universität für Musik und darstellende Kunst und an der Universität Wien mit einer Arbeit über das symphonische Schaffen Malcolm Arnolds. 

Aufführungen im Rahmen der Night of Film Music, Auftragsarbeiten für die Orchesterakademie NRW sowie die Ensemblia 2005, Mitarbeit an der Kammeroper "Der Herr Gevatter" (Uraufführung Saarländisches Staatstheater Februar 2005), Hörspielmusik für den SWR (RSO Stuttgart), und die Arbeit als Arrangeur und Orchestrator für die Berliner Musikproduktionsfirma dasDUR (u.a. 2009 20 Jahre ZDF-Mauerfall, Queen Mary II, Die Reise, Clusters of Light - The birth of the prophet) und Einrichtung von Werken Malcolm Arnolds komplettieren seine vielseitige Arbeit als Komponist, Arrangeur, Pianist und Dirigent. Zudem ist er Hochschuldozent für Musiktheorie, Arrangement und Komposition und Leiter des Instituts für Jazz | Rock | Pop an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Konzertmeister: Wolfgang Hubert

 

Wolfgang Hubert, geboren in Hagen/Westfalen, erhielt ersten Zither-Unterricht im Alter von zehn Jahren durch Werner Stracke. Fortsetzung der Ausbildung an der Zither bei Hans Krasser in Bochum. 1. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 1991 mit dem Zither-Duo Annette & Wolfgang Hubert. Absolvent des C2-Lehrgangs "Zitherspiel und Ensembleleitung" von Oktober 1999 bis Oktober 2000 und des berufsbegleitenden Lehrgangs "Zither spielen und lehren" von November 2001 bis Juni 2003. Diese Lehrgänge werden organisiert vom Deutschen Zithermusikbund e.V. und finden regelmäßig an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen statt. 

Seit 1989 aktives Mitglied und seit 2005 Konzertmeister im Bochumer Zitherorchester. Mitte der 90er Jahre übernahm er die musikalische Leitung des seit 1992 in gleicher Besetzung erfolgreich musizierenden Bochumer Zitherquartetts. 1994 debütierte er als Solist bei der Matinee zum 100jährigen Jubiläum des Zitherorchesters Bochum. Neben regelmäßigen Auftritten bei den Konzerten des Orchesters wirkte er als Solist unter anderem bei den Zithermusiktagen 2003 in Freiburg und 2007 in Hanau mit der Uraufführung einer Komposition von Hubert Hoche mit. Darüber hinaus führten ihn Gastauftritte zu Konzerten der Düsseldorfer Symphoniker, der Herner Symphoniker und der Neuen Philharmonie Westfalen sowie zu Opernaufführungen in Gelsenkirchen, Dortmund, Münster, Bremen und Berlin.